Igel-Aktionen

überwinterte Igel werden ausgesetzt  Foto: NABU Römerstein
Frau Reusch und Adelbert haben eine Ladung Igel im Kofferraum verstaut
ausgesetzter Igel unter einem Reisighaufen  Foto: NABU Römerstein
Ein Igel kommt gleich nach Aussetzen der Schachtel unter einem Reisighaufen heraus und macht sich über das Futter-Schälchen her. Foto: NABU Römerstein

Von unseren NABU-Freunden aus Metzingen hatten wir die Information, dass in Riederich eine Frau Reusch im Herbst Igel aufnimmt, sie aufpäppelt und überwintert. Sie hat dann im Frühjahr immer das Problem, die Tiere wieder in geeigneten Biotopen unterzubringen. Da wir in Römerstein seit einigen Jahren einen massiven Rückgang der Igelpopulation festgestellt haben, boten wir Frau Reusch an, einige der Tiere im Frühjahr bei uns auszusetzen.

Frau Reusch hatte in diesem Winter 71 (!!) Igel bei sich im UG überwintert. Wir holten auf 2 Fahrten  insgesamt 27 Igel ab; säuberlich „verpackt“ einzeln oder zu zweit in Pappkartons mit einem seitlichen Loch. Jeder Karton war beschriftet mit dem/den Namen (ja, Frau Reusch hat jedem Tier einen Namen gegeben!) und dem Gewicht. Außerdem war jeder Igel noch mit Nagellack farblich gekennzeichnet, um ihn später wieder identifizieren zu können. Zudem bekamen wir noch eine Kiste mit Katzenfutter mit, damit die Tiere zum Eingewöhnen in die neue Umgebung noch einige Tage lang gefüttert werden konnten.

An insgesamt 12 Biotopen bzw. bei Privatleuten mit geeignetem Garten wurden die Tiere dann ausgesetzt. Wir haben darauf geachtet, dass jeweils geeignete Verstecke und Nahrungsquellen vorhanden sind. Letztendlich hatten wir mehr Interessenten als Tiere und hätten sogar noch mehr unterbringen können.

 

Igel- Unterschlupf Reisighaufen Foto: NABU Römerstein
aussetzen überwinterter Igel

Dier Aktion wurde auch 2019 fortgesetzt. Im April 2019 durften wir 9 Igel abholen, die wir noch am selben Tag an geeigneten Biotopen aussetzten.