Nistkästen für kleine Höhlenbrüter

Universal-Nistkasten : Dreieckskasten

 

Meisen, Kleiber, Sperling, Fliegenschnäpper, ...

aber auch für

Gartenrotschwanz und Wendehals

geöffnet wird der Kasten über den Bodendeckel!

 

Vorteile dieses Kastens:
- einfache Montage
- kein Marderschutz nötig,
  da große Tiefe
- lange Haltbarkeit, da von
  Dachpappe eingehüllt

Dieser Kasten ist bei einem Einflug-loch von 35mm für alle nebenstehen-den Arten von Höhlenbrütern geeig-net.

 

Aufhängung: Hinweise hier

Reinigung: einmal pro Jahr zwischen Ende September und Ende Februar. Mit Handschuhen das alte Nest grob entfernen (nicht auswaschen o.ä.).

 

Lebensraum Gartenrotschwanz :

Streuobstwiesen mit alten Obst-bäumen

Wendehals: ernährt sich hauptsäch-lich von Ameisen. Sein Lebensraum sind deshalb artenreiche Wiesen mit vielen Ameisenhügeln.

 

Unterseite des Dreieckskastens
Unterseite des Dreieckskastens


Nistkasten  für

Meisen, Kleiber, Sperling, Baumläufer, Fliegenschnäpper, Star

Öffnung durch Herausnehmen der Vorderfront.

Aufhängung:

  • Höhe: min. 1,50m
  • Ort: Haus- Schuppenwände,
                     Bäume, Wald (bis ca. 10m
                     vom Waldrand)
  • wie: annageln mit Alu-Nägeln
                      oder aufhängen mit Draht
  • weitere Hinweise hier

Reinigung: einmal pro Jahr zwischen Ende September und Ende Februar. Mit Handschuhen das alte Nest grob entfernen (nicht auswaschen o.ä.).

 

Mögliche Untermieter:
Siebenschläfer (ab August);
Haselmaus (nur zum Überwintern; bitte nicht entfernen!!)

                        für Baumläufer



halboffener Nistkasten für

 

Hausrotschwanz

Aufhängung:

  • Höhe: min. 1,50m
  • Ort: unter Dachvorsprüngen
  • wie: nageln oder schrauben

Reinigung: einmal pro Jahr zwischen Ende September und Ende Februar. Mit Handschuhen das alte Nest grob entfernen (nicht auswaschen o.ä.).



 

Mauersegler

Aufhängung:

  • Höhe: min. 4m
  • Ort: z.B. am Hausgiebel, am
            besten unter einem Fenster (zum
            bequemen Öffnen/schließen der
            Einfluglöcher)

Mauersegler sind Kolonienbrüter; deshalb immer min. 2 Nisthöhlen zur Verfügung stellen!

 

Reinigung: nicht reinigen; Nest nicht entfernen!!!